Batterieladegerät

Jedes Batterieladegerät hat vornehmlich die Aufgabe, die passenden Akkus aufzuladen. Oftmals gibt es zudem eine Anzeige des jeweiligen Ladezustands und obendrein die Möglichkeit, Akkus zu entladen. Letzteres ist sinnvoll, wenn ein Akku entsorgt oder aber vollständig wieder aufgeladen werden soll.

Ein gutes Batterieladegerät hat einen Memoryfukntion

Ein gutes Batterieladegerät hat einen Memoryfukntion

Gute Ladegeräte ermöglichen die Akkupflege, indem eine Memory- beziehungsweise Formier-Funktion integriert ist: Mit der Zeit verliert jede wiederaufladbare Batterie ein wenig an Ladekapazität; diesem Memory-Effekt vermag ein hochwertiges Batterieladegerät entgegenzuwirken, indem der Akku auf den ursprünglichen Zustand zurückgesetzt wird. Ein derart behandelter Akku ist danach wieder nahezu neuwertig und hat eine relativ lange Lebensdauer. Je nach Qualität der wiederaufladbaren Batterie und des verwendeten Ladegeräts sind die Batterien bis zu 1000-mal aufzuladen.

Wie funktioniert ein Batterieladegerät?

Die Funktionsweise eines Ladegeräts ist im Kleinen (Haushaltsbatterien) wie im Großen (Autobatterien) die folgende:

  • Die Batterie wird in das Ladegerät gelegt beziehungsweise die Autobatterie wird angeschlossen.
  • Das Ladegerät wird an die Stromversorgung angeschlossen; zumeist zeigt eine Netzleuchte den Stromanschluss an. Eine Fehlerleuchte wird aktiviert, falls die Batterie falsch eingelegt/angeschlossen wurde.
  • Nunmehr vermag der gewünschte Punkt des Ladeprogramms gewählt zu werden.
  • Der Ladevorgang kann jederzeit beendet werden, falls zum Beispiel Fehlermeldungen auftreten.

Nicht jedes Ladegerät funktioniert mit jedem Akku

Möchte man ein Batterieladegerät nutzen, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass dieses für die zu ladenden Batterien auch geeignet ist. Nach Möglichkeit ist ein präzise arbeitendes Gerät zu wählen, damit eine konstante Spannung aufgebaut werden kann; erst diese vermag die Batterie wunschgemäß aufzuladen. Sollte ein Akku/eine Batterie während eines Ladevorgangs heiß werden, könnte ein Defekt oder eine Überladung vorliegen.

Das passende Ladegerät

Folgende Ladegerättypen gilt es zu unterscheiden:

  • Micro-/Mignon-Ladegeräte
    Diese Geräte laden die im Haushalt vielfach vertretenen AA- und AAA-Zellen auf; je nach Ausführung werden beispielsweise auch Ladestand und Spannung angezeigt.
  • LiPo-Ladegeräte
    Hiermit werden die immer stärker vertretenen Lithium-Polymer-Akkus aufgeladen; die Ladegeräte unterscheiden sich in erster Linie durch verschiedene Ladeströme.
  • Bleiakku-Ladegeräte
    Um Bleiakkus, insbesondere Autobatterien, angemessen laden zu können, bedarf es dieser speziellen Ladegeräte, die entsprechend hohe Ladeströme liefern.
  • Solar-Ladegeräte
    Die umweltfreundlichen Solar-Ladegeräte eignen sich bestens für unterwegs und werden zum Aufladen der gängigen Akkus genutzt.

Batterieladegeräte im Test

Egal ob im Spielzeug, im Rasierer oder in der Fernbedienung. Wir brauchen Batterien überall. Aber leider sind sie oft sehr teuer und halten nicht sehr lange. Um das ganze günstiger und umweltfreundlicher zu machen, gibt es verschiedene Batterieladegeräte. Aber welche sind wirklich die Besten? Wir haben für Sie den Test gemacht.

Die besten Batterieladegeräte
Ansmann Energy 8 Plus Lade/Akku-Pflegestation Ladegerät Ansmann Photo Cam 4 Ansmann Ladegerät Powerline 5 LCD<
Die Ladestation ist für Batterien der Größe AAA, AA, Baby C, Mono D, 9 V Block-Batterien und NiCd/NiMH Akkus geeignet und bietet 8 Ladeschächte.

Jeder Schacht wird über eine LED-Anzeige separat überwacht und gesteuert.

Stiftung Warentest erklärte das Gerät 2003 zum Testsieger, es verfehlte mit einer Note von 1,6 nur knapp die Note ´sehr gut´.

Der höhere Ladestrom ist gegenüber dem Vorgängermodell bemerkenswert, da für AAA-Akkus nun 400mA statt 300mA zur Verfügung stehen.

Auch für AA-Akkus stehen jetzt 1000mA statt 700mA zur Verfügung. Das Gehäuse ist kompakter gegenüber dem Vorgängermodell und bietet zahlreiche Sicherheits-vorkehrungen.

Dadurch werden defekte Akkus sofort erkannt. Das Gerät ist zwar nicht billig, aber macht sich in jedem Fall bezahlt. Die Ladezeit beträgt, je nach Akku, nur etwa 120 Minuten.

Fazit
Die zuverlässige Leistung macht sich definitiv bezahlt. Das Gerät ist robust und kompakt und punktet mit seiner Langlebigkeit. Das Gesamturteil ist sehr gut und der Kauf des Ladegeräts wird wärmstens empfohlen.

Mit 4,5 von 5 Sternen und einem moderaten Preis auf Amazon überzeugt dieses Gerät viele Nutzer.

Die Altagstaugliche Größe ist genauso ein Pluspunkt wie die gut sichtbare Ladestands-anzeige und die zuverlässige Erkennung defekter Akkus.

Das Gerät ist für AAA- und AA-Akkus konzipiert aber bietet nur für maximal 4 Akkus Platz.

Jedoch sollten nur baugleiche Akkus eingelegt werden. Die Ladezeit beträgt, je nach Akku, zwischen 2 und 4 Stunden.

Das Ladegerät bekommt einen weiteren Pluspunkt für seinen Überladungs-schutz.

Fazit
Das Ladegerät ist bestens geeignet um AA- und AAA-Akus sicher zu laden und es wird damit nur zum Kauf geraten.

Das Ladegerät ist für NiCd- und NiMH-Akkus, AAA- und AA-Akkus, Mono D- und Baby C-Batterien konzipiert.

Außerdem passen zwei 9V-Block-Batterien in das Gerät.

Die Ladung wird von einem Microcontroller gesteuert, eine Einzelladung ist möglich.

Der Ladezustand kann von einem Display abgelesen werden. Das Gerät erkennt ebenfalls kaputte Akkus.

Fazit
Durch die simple Handhabung und die kompakte Größe ist dieses Gerät nur zu empfehlen. Ein weiterer Pluspunkt sind die drei Jahre Garantie, die der Hersteller selbst bietet.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *